Kurz erklärt: Die Katze hilft beim Sitzen


Sie fragen sich, warum auf dem Foto der Startseite meiner Website eine Katze auf dem Schoß der Kinder sitzt? Sie finden es wie ich ziemlich unschön, wenn Kinder wie ein Sack zusammengesunken am Tisch sitzen, so dass sie fasst das Essen direkt vom Teller in den Mund schieben können?

Gerade sitzen mit der Katze

Dieses schöne Spiel mit der Katze hilft, das „Gerade sitzen“ am Tisch zu üben, ohne dass die Stimmung wegen der ständigen Ermahnungen kippt:

Die lebensgroße Stoffkatze nimmt auf dem Schoß des Kindes Platz und darf nicht runterfallen. Dazu muss ich gerade auf meinem Po sitzen, nicht zu weit weg und nicht zu nah an der Tischkante. Ungefähr eine Handbreit Abstand.

Das macht nicht nur den Kindern Spaß, auch Jugendliche finden es witzig, die Katze auf dem Schoß zu balancieren. Es ist dabei zu empfehlen, keine echte Katze auf den Schoß zu nehmen, wenn Sie Ihr Essen selbst einnehmen wollen ?.

Eine Maus dazu

Sollte der Rücken immer noch ein Problem sein, kommt die Maus ins Spiel: Die muss – gedacht oder als Stoffmaus – Platz zwischen Lehne und Rücken haben und darf nicht zerquetscht werden. Zudem bin ich mit meinem Körper eine Schutzwand zwischen Katz‘ und Maus. Für das aufrechte Sitzen hilft es dabei, die Hände auf den Tisch zu legen, wenn ich nicht esse. Ungefähr bis zum Handgelenk; damit ist auch gleich die übliche Haltung für Essen in Gesellschaft geübt.

Ich habe es ausprobiert; dieses Katz‘ und Maus Spiel macht Spaß und hilft. Später reicht dann nur der kurze Hinweis „Denk‘ an Katz‘ und Maus“.

Respektvolle Haltung

Warum sollen wir eigentlich gerade am Tisch sitzen? Eine medizinische Notwendigkeit besteht nicht, denn das Essen wird über die Speiseröhre in den Magen befördert – und die ist ein Muskel, der tatsächlich auch im Handstand funktioniert. Auch für den Rücken, ist es besser, nicht kerzengerade zu sitzen, sondern lieber angelehnt. Das entlastet die Bandscheiben, sagen Experten. Stimmt alles.

Das aufrechte Sitzen am Tisch gilt bei uns als respektvolle und wertschätzende Haltung gegenüber demjenigen, der das Essen zubereitet und angerichtet hat; ebenso gegenüber den Gesprächspartnern, die mit am Tisch sitzen. Bei Kindern kann ich zudem argumentieren, dass sie größer wirken und sich selbstbewusster fühlen, wenn sie sich aufrichten.

Später kann es wieder heißen „lümmeln und kuscheln bitte“, gerne auch mit Katze.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Ich freue mich, wenn Sie mir schreiben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.